Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Junge Musiktalente jenseits der Irischen See: Cúig treten beim Kunst-Dünger auf

Nach dem erfolgreichen Auftakt gestern auf dem Marktplatz an der Pauluskirche mit der furiosen Trampolinshow der jungen Artisten von Cirq‘ ulation Locale und dem „Krazy Kabaret“ der Barzanaüm Production zieht der Kunst-Dünger am kommenden Mittwoch (1. August) in den Kurhausgarten um. Im Musikpavillon sorgt die junge irische Band Cúig um 19.30 Uhr für einen ganz besonderen „Ohrenschmaus“.

Cúig – das bedeutet „fünf“ auf Gälisch, ein passender Name für ein Quintett! Obwohl nicht größer als der Freistaat Bayern und nur knapp 5 Millionen Einwohner, überrascht die „Grüne Insel“ immer wieder mit ihrem scheinbar nicht enden wollenden Strom junger und frischer Talente. Sorgten beim letzten Kunst-Dünger noch Goitse für Begeisterungsstürme, treten besagte „Fünf“ nun in ihre Fußstapfen. Und, kaum zu glauben, aber wahr: Miceál Mullen (Banjo, Mandoline), Rónán Stewart (Geige, Irischer Dudelsack, Gesang), Cathal Murphy (Perkussion, Gitarre, Gesang), Eoin Murphy (Knopfakkordeon) und Ruairí Stewart (Gitarre) sind noch jünger als ihre Vorgänger.

Bei ihrem bahnbrechenden Auftritt beim All-Ireland Fleadh in Derry 2013 war der Jüngste gerade mal 14 und der Älteste 18 Jahre alt. Trotzdem spielten sie die starke Konkurrenz an die Wand und gewannen eine Woche im Tonstudio, deren Ergebnis ihre erste EP, Cúig, war. 2017 brachten sie ihr Debüt-Album „New Landscapes“ heraus. In der Zwischenzeit wurden sie noch bei den Irish American News Awards als „Best New Irish Band“ ausgezeichnet und waren Headliner beim Irish Folk Festival, das seit mehr als 40 Jahren durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und die Benelux-Länder zieht.

Ihre Arrangements irischer, galizischer und auch amerikanisch inspirierter Musik bestechen durch ihren transparenten Klang. Das Quintett versteht es, Spannung aufzubauen und innerhalb eines Songs die Tonfarben zu wechseln. Trotz ihres noch jungen Alters hat ihre Musik bereits einen hohen Reifegrad erreicht, was sicher nicht zuletzt daran liegt, dass die fünf bereits seit Kindesbeinen an zusammen Musik machen.

Die Sparkasse Hamm und ihre Stiftung für Kunst- und Kulturpflege unterstützen den Kunst-Dünger und machen es so möglich, dass der Eintritt auch an diesem Abend wieder frei ist.

Foto: Declan Gallan